"Ich habe Probleme mit der / Fragen zur Kugelübung..."

Wir bekommen immer wieder Mails von Magick Male Teilnehmern, die Probleme mit der Kugelübung haben.

Mal bekommen sie keine positive Emotion auf die linke Hand, mal verschwindet nicht die komplette Eisschicht, mal schaffen sie es nicht, alle negativen Emotionen in die Kugel zu schießen. Da gibt es tausend und eine Spielart.

Zu aller erst: Wenn Du die ausführlichen Videos zur Kugelübung noch nicht kennst, fordere sie auf jeden Fall mal unter www.magickmale.com/kugeluebung an. Das ist komplett kostenlos und dort wirst Du einige Erklärungen, Anleitungen, eine anschauliche Grafik und auch ein Video mit häufigen Fragen und Antworten von Orlando finden.

Solltest Du diese Videos schon kennen, aber trotzdem so deine Probleme mit deiner Kugelübung haben, lass Dir sagen: Das hier ist keine exakte Wissenschaft. Die Kugelübung ist sehr subjektiv - was jedoch nicht heißen soll, dass sie beim einen funktioniert und beim anderen nicht. SIE "FUNKTIONIERT"! 

Aber vielleicht nicht immer sofort und ganz leicht. Auch Orlando hat die Kugelübung einige Male gemacht, bis überhaupt etwas bei ihm passiert ist. Also gibt nicht sofort auf... and remember: " Repetition is the key to success". Oder zu Deutsch: "Übung macht den Meister".

Bitte erzwinge auch niemals Themen künstlich. Wenn Du bewusst bist, wirst Du merken, dass Dir das Leben genug Themen gibt. Hab Nachsicht und Muße mit Dir. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Lass die Themen auftauchen wie sie gerade kommen und mach die Kugelübung, wenn die Emotionen DA SIND. Nicht 2 Stunden später im stillen Kämmerlein, sondern in genau dem Moment, in dem Dich die negativen Emotionen im Griff haben.

Übrigens, ein Thema erzwingen und mit den eigenen Ängsten präsent zu sein ist etwas vollkommen anderes! Die eigenen Ängste anzuschauen ist Präsenz, aber bitte pushe kein emotionelles Thema künstlich und aktiv in Dir hoch, indem Du Dich hinein steigerst! 

Dies kann auch unabsichtlich geschehen, wenn Du zu lange und zu tief in einem Thema verweilst, bevor Du es dann “Weg kugelst”.

Lass einfach das Thema von alleine (!) auftauchen, (bzw. dies geschieht automatisch, wenn Du Dich mit einem Thema beschäftigst), und dann werde einfach präsent damit, OHNE Dich emotional rein zu steigern.

Wenn Du es dann im Körper auch wirklich zu lässt und spürst, DANN erst erlöst Du es mit der Kugelübung.

Wenn die Themen “nicht in Bewegung” kommen, heißt dies meist, daß Du nicht mit deinem Körper präsent bist, und statt dessen versuchst, es über den Kopf zu steuern, was per Definition nicht gehen kann.

Das wäre praktisch das Gegenteil von “hoch holen”, nämlich unter den Teppich kehren.

Hast Du Schwierigkeiten, eine positive Emotion zu finden, dann nimm Dir unabhängig von der konkreten Kugelübung mal ein bisschen Zeit zum Reflektieren: Wann hast Du Dich mal so richtig als Mann gefühlt?

Vielleicht hat Dir ein Mädel ein Kompliment gegeben oder Dir hinterhergeschaut.

Vielleicht hast Du in einer Situation souverän reagiert.

Vielleicht hast Du Dich sauber abgegrenzt oder einen Erfolg in irgendeiner Hinsicht verbuchen können.

Es muss kein riesiges Spektakel gewesen sein, manchmal reicht auch eine kleine Situation vollkommen aus.

Vielleicht ist es das grundsätzliche Gefühl, dass Du mit der Kugelübung, aber auch ganz generell im Leben, ein Mann bist (oder immer mehr zu einem Mann wirst), der sein Leben und seine Emotionen in die eigene Hand nimmt und damit weiß: "Früher oder später werde ich da sein!"

Stell Dir vor, wie dein bestes Selbst aussehen und sich verhalten wird. Wie steht dieser Mann im Leben? Wie geht er mit Männern und Frauen um? Und dann stell Dir vor, dass Du zu diesem Mann wirst.

All diese Dinge sollten Dir helfen und einen Impuls geben, das positive Gefühl für die Kugelübung zu entwickeln.


Ich weiß nicht genau was der Auslöser für die Emotion war / kann das Thema nicht analysieren und einordnen. Wenn ich nicht weiß worum es geht, kann ich dann ja auch keine Kugelübung machen, oder?

Doch! Du musst nicht (vom Kopf her) wissen, worum es bei deinem emotionalen Thema geht!

Anstatt zu suchen, WAS das Thema nun sein könnte, konzentriere Dich einfach NUR auf deinen Körper und was jetzt gerade an körperlichen Gefühlen hoch kommt.

Das reicht! Du musst nicht verstehen, worum es jetzt genau geht.

In anderen Worten: Dein Unter/ Überbewusstsein gibt Dir in diesem Moment einen Hinweis darauf, was dein eigentliches Thema ist, ohne dass Du darüber nachdenkst. Dieses Wort / Diese Worte machen oft spontan "keinen Sinn", aber meist kommt dann später die Erkenntnis, dass es eben doch etwas mit deinem eigentlichen Thema zu tun hat.

Du kannst also auch mit einem eher vagen Gefühl - vor allem körperlich - anfangen, die Kugelübung machen, und dann wird oft erst klar, WOHER das Thema überhaupt kommt, und wie Du heute damit besser umgehen lernen kannst.

Die Kugelübung nimmt dem ganzen die emotionale Ladung, und dann kannst Du freier agieren, und das eigentliche Thema bei der Wurzel packen! :)


Kann ich die Kugelübung auch machen, wenn wenn sich etwas schlecht anfühlt oder mir Angst macht? Wann sollte ich die Kugelübung nicht anwenden?

Grundsätzlich ja. Die Kugelübung ist dafür gedacht, Emotionen und Gefühle, die Dich akut in deinem Leben behindern und negativ beeinflussen, zu erlösen. Das sind vor allem Situationen, an denen andere Menschen (oder generell "das Leben") deine emotionalen Knöpfe drückt und Du merkst, wie Du fast unweigerlich in eine emotionale Reaktion verfällt - da hier anscheinen eine Art 'emotionale Tretmine' hochgeht. Genau für solche Situationen ist die Kugelübung perfekt, da Du durch sie wieder Herr der Lage wirst anstatt Sklave deiner emotionalen Themen.

Ansonsten kannst Du die Kugelübung auch bei anderen Dingen anwenden, auch bei Krankheiten. Wir müssen an dieser Stelle jedoch dazu sagen, dass wir Dir keinerlei gesundheitliche Empfehlung geben dürfen. Wir veranstalten Workshops im Bereich Persönlichkeitsentwicklung.  Niemand im Magick Male Team ist therapeutisch tätig. Wie man so schön sagt: "Wer heilt hat Recht". Wenn es sich für Dich gut anfühlt, einen positiven Unterschied macht, kannst Du die Kugelübung gerne auch in solchen Situationen anwenden.

Manchmal gibt es aber auch Situationen, an denen Du ein emotionales Thema erstmal "auftauchen" lassen solltest. Du musst nicht immer sofort jedes Unwohlsein "wegkugeln", manchmal ist es ratsamer, erst mal wahrzunehmen, was hier in Dir ausgelöst wurde und dieses Thema dann erst mal "auf der hinteren Herdplatte köcheln zu lassen", bevor Du es greifen kannst bzw. es konkret und belastend wird. Manchmal sind solche Emotionen auch ganz hilfreich. Manche Teilnehmer, die sich darüber geärgert haben, eine hübsche Frau nicht angesprochen zu haben, haben das blöde Gefühl erst mal  wirken lassen, es damit erfühlt und sich klar gemacht.

Die Kugelübung ist zwar das mit Abstand (!) machvollste Werkzeug was Orlando je in seinem Leben, und auf meiner über vier Jahrzehnte langen Suche, gefunden hat… aber selbst sie ist kein Allheilmittel.

Oder besser gesagt: Es gibt Umstände und Situationen, ja ganze Bereiche des Lebens, wo die Kugelübung entweder nicht das (zumindest zunächst) angebrachte Werkzeug ist… oder schlicht und einfach das eigentliche Thema verfehlt.

Wenn Du Themen in deinem Leben hast, die Dich emotional belasten… dann ist es nicht immer unbedingt angebracht, zu versuchen, das Thema einfach sofort “weg zu kugeln”… sondern oft ist deine primäre Aufgabe zunächst, Dich mit diesem Thema wirklich auseinanderzusetzen: 

◆ Es Dir also als aller erstes bewusst zu machen!
◆ Zu schauen was es dir wirklich sagen will
◆ Und herauszufinden, ob - sehr wahrscheinlich - Handlungsbedarf besteht!

Wenn Dir zum Beispiel als junger Mann klar wird, dass es endlich Zeit ist, Dich von den Eltern abzukoppeln und/oder endlich von zu Hause auszuziehen, dann belastet Dich das zwar emotional und unmittelbar… wenn auch meist eher unbewusst und latent… aber dann nützt es nichts, dieses Thema einfach weg zu kugeln… aber ansonsten nichts weiter zu tun!

Also im Prinzip diesem Thema einfach nur aus dem Weg zu gehen, ohne wirklich etwas daran zu ändern!

Versteh uns hier bitte richtig: Es ist absolut sinnvoll und gut, die emotionale BELASTUNG dieses Themas weg zu kugeln, da sie Dich sonst einfach nur emotional im Griff hat, und Dich so lähmen kann, ja geradezu handlungsunfähig machen kann… und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch wird!

Aber wir müssen ganz klar unterscheiden zwischen:

A) der emotionalen Belastung durch ein Thema
B) und dem Thema selbst!

Ein primitiver Vergleich, der vielleicht hinkt, aber dennoch hier irgendwie paßt, wäre der folgende:

Du fährst nachts auf einer einsamen Landstraße… Dutzende von Kilometern entfernt von der nächsten funktionierenden Tankstelle… Und merkst, dass Dir der langsam der Sprit ausgeht :O

Du könntest Dich jetzt darüber aufregen, dass kein Sprit mehr im Tank ist. Und Du könntest eine Kugelübung dazu machen. Und könntest einen Smileys Sticker über die Benzinuhr, die auf Reserve steht, kleben. 

Aber was ist das eigentliche (!) Thema? Das faktische Thema ist, dass Du keinen Sprit im Tank hast. 

Das erste emotionale Thema ist, dass Du Dich darüber aufregst, dass Du keinen Sprit im Tank hast. Aber das zweite emotionale Thema - und das einzige an welchem Du etwas tun kannst - ist, dass Du Dich darüber aufregst, dass Du so doof warst, nicht rechtzeitig zu tanken!

Solange Du Dich aber …

A) darüber aufregst, dass Du keinen Sprit im Tank hast, und 
B) Dich darüber aufregt, dass Du so doof warst, nicht rechtzeitig zu tanken

Hat Dich dieses emotionale Thema vermutlich so im Griff, dass Du nicht mehr in der Lage bist, ruhig und rational über mögliche Lösungsansätze nachzudenken.

◆ Sprich wo ist das nächste Dorf ?
◆ Gibt es da möglicherweise überhaupt eine Tankstelle ?
◆ Hat sie überhaupt eine Nacht Funktion mit Automat? 
◆ Und wenn ja, kann ich dort über den Automaten entweder mit Geldscheinen, und/oder mit EC-Karte 20, 30, oder 50 € an Benzin um diese Uhrzeit bekommen?

Und dann wäre die nächste Frage:

“WARUM passieren mir solche Dinge immer wieder?”
“WAS ist das TIEFERE Verhaltensmuster dahinter?” (beispielsweise unbewusste Selbstsabotage, aber auch sehr viele mögliche andere unbewusste Muster Gewohnheiten)
“WO kommt dieses Muster wirklich her - sprich: “was ist das eigentliche Meta-Thema dahinter?”

Aber sagen wir zum Beispiel, Du hättest irgendwie erkannt - wahrscheinlich mehr oder weniger halb bewusst - dass es endlich Zeit ist in deinem Leben, Dich von den Eltern abzukoppeln... dann ist dies vermutlich eine emotionale Belastung für Dich und es macht natürlich auch Sinn, diese emotionale Belastung, die Dich quasi handlungsunfähig macht, aufzulösen!

Aber dies kann natürlich kein Ersatz dafür sein:

A) dieses Thema überhaupt (!) als Problem zu erkennen - mit dem entsprechenden Handlungsbedarf!
B) und dann eben auch die entsprechenden Schritte in die Wege zu leiten
C) aber - und hier machen die meisten Menschen die größten Fehler - Zu glauben, nur weil Du die emotionale Belastung (!) erlöst hast, sei auch das Thema SELBST erlöst!
D) und - auch hier machen die meisten Menschen große, fatale Fehler:

Das - deiner analytischen Lähmung - zu Grunde liegende tiefere und eigentliche emotionale Thema aufzuspüren… also herauszufinden, was WIRKLICH - und auf einer sehr viel TIEFEREN Ebene EIGENTLICH (!) hinter deinem selbst sabotierenden Muster steht !

Und hier finden wir dann meist ganz tiefe und spezielle Unter-Themen zum Thema “gestörtes Selbstwertgefühl”, Mangel an Selbstvertrauen, oder Mangel an Glaube an Dich selbst…

Oder der fehlende Glaube an deine Fähigkeit, Dich oder deine Umstände überhaupt ändern zu können … 

Oder möglicherweise sogar ein echtes, tief verankertes Trauma… welches schon seit Jahren oder Jahrzehnten dein ganzes Leben sabotiert…

Und welches - wenn Du es JETZT nicht langsam erlöst - praktisch ALLE Bereiche deines weiteren Lebens, ähnlich einer korrupten System Datei, exponentiell und kumulativ zerstören kann!

Um es auf den Punkt zu bringen:

Es macht absolut keinen Sinn, ein emotionales Thema einfach nur weg zu kugeln, BEVOR Du seine eigentliche Botschaft und Life-Lesson erkannt, bewußt, und integriert hast…

… OHNE die entsprechenden Schritte und Handlungen in die Wege zu leiten…

… und vor allem die notwendigen ENTSCHEIDUNGEN in deinem Leben zu treffen…

… welche den kleinen Jungen vom echten Mann unterscheiden!


Kann ich die Kugelübung auch so anwenden, dass ich ein Thema über einen längeren Zeitraum (z.B eine Woche) angehe und dann jeden Tag versuche zu diesem Thema zu bearbeiten?

Nochmal zur Sicherheit: Emotionale Themen kannst Du nicht geordnet und nach deiner geplanten Reihenfolge angehen ;) Natürlich kann es sein, dass ein Thema über einen längeren Zeitpunkt auftaucht bzw. getriggert wird (z.B. Eifersucht oder Trauer). Dann kanns (und solltest!) Du natürlich immer wieder die Kugelübung machen. Aber eben nicht so, dass Du Dich im stillen Kämmerlein auf einen Stuhl setzt und dann versuchst, das emotionale Thema hochzuholen. Benutze die Kugelübung immer nur in dem Moment, wenn ein Thema bei Dir hochkommt. Pushe die Themen nicht selber, das kannst Du der Außenwelt überlassen.

Versuche auch nicht schneller zu sein bzw. zum "Ziel" zu kommen, indem Du versuchst so viele Themen wie möglich mit der Kugelübung anzugehen. Lass jeden Ehrgeiz beiseite und behalte die Kugelübung einfach als mächtiges Tool im Werkzeugkasten deines Emotiones-Managements. Das Leben gibt Dir genug Situationen in denen eine emotionale Tretmine in Dir ausgelöst wird. Vertrau dem Leben und deinem Unterbewusstsein, dass es genau so viele Themen und genau der Intensität hervorbringt, wie Du es gerade bearbeiten kannst. Nicht mehr, nicht weniger.


Kann ich die Kugelübung auch im Liegen machen?

Im Prinzip ja, aber: Die Kugelübung hat einfach am meisten Power, wenn Du sie so machst, wie es Orlando in den Videos beschreibt. Wenn Du es ernst meinst und Dich wirklich transformieren willst, dann solltest Du auch die Power der Kugelübung voll nutzen... also:

  • Die volle Version / Ablauf machen
  • Mit aufrechtem Oberkörper hat sie mehr Power als liegend
  • Mit begleitenden körperlichen Armbewegungen bewirkt sie mehr als sie lediglich im Geiste durchzuführen
  • Die Worte wirklich auszusprechen wirkt auch etwas mehr als sie sich nur innerlich vorzusagen
  • Sich ausreichend Zeit zu nehmen ist kraftvoller, als sie mal schnell zu machen, wenn man meint, eigentlich keine Zeit zu haben
  • Die Übung genau in dem Moment zu machen, wenn die zu kugelnde Emotion auch wirklich da ist, ist viel effizienter, als sie aufzuschieben bzw. später zu machen, was sogar gefährlich ist

Oft passiert es mir, dass ich bei der Kugelübung "nicht alles herausbekomme", also das Thema irgendwie stecken bleibt. Mal bleibt es mir im Hals stecken, mal kann ich die Eisschicht nicht richtig verbrennen.

Grundsätzlich, wenn Du das Gefühl hast, dass etwas schief geht, nicht geklappt hat, "Überreste" des Themas da sind oder Du anderweitig Probleme während oder nach der Kugelübung hast: ATME. Oder versuch es zumindest. Über unseren Atem können wir vieles in unsrem Körper steuern.

Auch wenn es vielleicht einfacher gesagt als getan ist: Hast Du das Gefühl, dass mal was schief geht, dein Körper unerwartet reagiert hat (z.B. sich verkrampft, Du manche Energies nicht rauspusten kannst, die positive Energie plötzlich weg ist oder die Eisschicht sich einfach nicht wegbrennen bzw. auflösen will), dann atme, entspann Dich und ruh Dich aus. Komm runter und lass es Dir eine Lehre sein, wirklich nur Schippe für Schippe emotionale Themen anzugehen und mit der Kugelübung die Zwiebelschichten abzutragen. Geduld und Konstanz sind hier deutlich wertvoller als hohe Ansprüche, Themen mit einem Mal zu erlösen. Meistens haben sich emotionale Themen über Monate, oft sogar Jahre aufgebaut, da braucht es einfach auch seine Zeit, diese zu erlösen. Dein Körper folgt hier oft nicht deiner Logik und deinem Plan. Zeitweise kommt es vor, dass dadurch, dass Du ein Thema angehst, andere Themen in Bewegung geraten und Du plötzlich mit ganz anderen Dingen zu kämpfen hast, als Du davor dachtest oder geplant hast. Vieles entzieht sich da unseres Bewusstseins. Vertrau einfach darauf, dass dein 'innerer DJ' Dir schon genau die Platten auflegt, die es gerade zu bearbeiten gilt ;)

Manchmal kann es aber auch sein, dass Du so ein bisschen in der Bewertung des ganzen Prozedere fest steckst und wenn es dann nicht mehr so vorwärts gehen sollte, dann hat das fast schon was von analytischer Lähmung während der Kugel. Es kann ja sein, dass deine Visualisierungen Dir das so widerspiegeln, aber vielleicht ist es nur Ausdruck dessen, dass Du da schon im Kopf und nicht mehr im Gefühl bist. Eine Kugelübung zum richtigen Zeitpunkt muss meist gar nicht lange dauern, und auch nicht 'perfekt' ablaufen.

Oder um es mit Orlandos Worten zu sagen: DON'T OVERTHINK IT!

Manche fiese Themen dauern viele Jahre! Da kommt es auf die Optimierung einer speziellen Kugel gar nicht so sehr an, sondern das Du die Übung einfach regelmäßig machst, wenn ein Thema (von alleine!) auftaucht.


Mir passiert es manchmal, dass bestimmte Themen, wenn ich in meinen Körper hinein fühle, Übelkeit in mir auslösen und ich beim starken Ausatmen fast regelrecht erbrechen muss. Warum ist das so? Mache ich etwas falsch?

Husten, Erbrechen, etc. sind alles Dinge, die besonders bei heftigeren Themen gerne auftreten, und wir haben schon Teilnehmer kotzen sehen ;)

Was gut ist! Lass ALLES raus! Raus damit!

ABER - wie immer - bitte die Themen nicht auch noch selbst und künstlich hoch pushen!

Und auch nicht hoch holen… never ever! 

Denn sonst kann es im Extremfall zu psychotischen Reaktionen kommen, und / oder Du bleibst im Thema stecken, und steigerst Dich immer weiter hinein.

Grundsätzlich: Wenn es zu heftig wird, geh raus aus dem Thema, fang an diszipliniert und gleichmäßig zu atmen, OHNE zu hyperventilieren!

Emotionale Themen tauchen von ganz allein auf, wenn sie reif sind, wie Früchte am Baum.

Und die beste Zeit die Kugelübung zu machen, ist immer GENAU dann, wenn sie auftreten; mehr braucht’s nicht!

Also, es ist durchaus normal, und auch eigentlich sogar wünschenswert, dass manche Themen vehemente körperliche Reaktionen auslösen… solange es nicht zu heftig wird, oder Du drin stecken bleibst.

Easy does it!

Die Themen also BITTE NICHT pushen!

Dein Regisseur, also den Über/Unterbewusstsein gibt Dir immer genauso viel, wie Du verarbeiten kannst! Nicht mehr, und auch nicht weniger…

Deine Frage wurde nicht beantwortet? Schreib uns eine Nachricht Schreib uns eine Nachricht